Gegen die Wahrheit ist alles erlaubt, schreibt Abgeordneter Andreas Mölzer

Posted on 4. Januar 2011

1


In der ZZ (Ausgabe Nr. 51-52/2010) nicht –, Andreas Mölzer schreibt Freiheitliche, nicht Wahrheit …

Wer auch diese Jammerschreibe von Andreas Mölzer in der ZZ liest, da im Kaffeehaus Prückel eben keine andere Zeitung gerade zur Hand, der Kaffee aber ohne Lektüre nicht zu genießen ist, wird unweigerlich in der mölzerischen Überschrift das unrechte Wort ersetzen und lesen: Gegen die Wahrheit ist alles erlaubt.

Es ging nicht, wie Andreas Mölzer schreibt, darum, daß er kriminelle Maschenschaften zu verantworten hätte, sondern, daß Andreas Mölzer, wie in der bildlichen Gegenüberstellung gelesen werden kann, als faulster EU-Abgeordneter

Es ging nicht, wie Andreas Mölzer schreibt, darum, daß Martin Graf kriminelle Maschenschaften zu verantworten hätte, sondern, wie in der bildlichen Gegenüberstellung ebenfalls gelesen werden kann, daß Martin Graf ein Gagenkaiser

Gegen die Wahrheit ist alles erlaubt. Und (derart könnte diese Überschrift ergänzt werden) empfindlich dürfen nur Freiheitliche sein … Ein Freiheitlicher bemüht die Gerichte wegen des Wortes Gagenkaiser, während ein anderer Freiheitlicher, nämlich Abgeordneter Norbert Hofer, Verena Remler unterstellt, eine Gagenkaiserin zu sein …

Zu schreiben bleibt hierzu weiter nichts mehr. Es könnte höchstens noch ein Videofilm angefügt werden, der einen Menschen zeigt, wie er nicht mehr aufhören kann, seinen Kopf zu schütteln. Aber die Herstellung eines solchen Filmes lohnt nicht, denn es wäre lediglich ein Film als Spiegel der Handlung, die Sie als Leser, Sie als Leserin  …

Posted in: Chronik