»Unzensuriert« berichte über Wahrheiten

Posted on 11. Dezember 2010

2


 

Schreibt  Gerhard Doppler in einem Kommentar und stellt dazu die tiefgehende Frage, was sei schlecht daran …

Die Frage ist, sind diese Wahrheiten von ebensolcher Qualität, wie jene auf wienpost.at verbreiteten?

Wienpost.at wird für Gerhard Doppler ein ebenso seriöses Medium sein. Denn es ist kaum vorstellbar, daß ein Wirtschaftsrat seinen Schriftverkehr in einem anderen als in einem redlichen Medium veröffentlicht wissen möchte …

Ob redlich oder unredlich, ob Wahrheiten oder Unwahrheiten … Diese Überlegungen können keinerlei Bedeutung haben, denn auf wienpost.at werden abenteuerliche Reisen unternommen, in einer Welt, die sich wohl nur besonderen Geistesmenschen offenbart …

Wirtschaftsrat Gerhard Doppler ist dafür zu danken, daß er oben erwähnten (und nicht nur diesen) Kommentar hinterlassen hat; denn dadurch hat Kleintransportunternehmer Gerhard Doppler auf Alfred Nechvatal und somit auf wienpost. at aufmerksam gemacht, den er zu seinem Geburtstag wünscht, er solle bleiben, wie er sei …

Wienpost.at produziert Brillanten des Denkens. Es müßten gerechterweise hier alle präsentiert werden. Denn, wie tief gedacht werden kann, ist nur ermeßbar in einer Gesamtschau, die empfohlen werden kann, durch ein eigenes Aufschlagen dieser Website, auch dem Ministerium für Inneres. Wobei, dem Innenministerium wird wienpost.at möglicherweise gar nicht mehr zu empfehlen sein. Alfred Nechvatal ist behördlich kein Unbekannter, ist einer, der beispielsweise Gerichte beschäftigt, mit Anzeigen wegen Verletzung des Verbotsgesetzes − durch Ariel Muzicant …

Ein oder zwei oder drei Brillanten sollen dennoch unter die Lupe gelegt werden, für eine erste konkrete Vorstellung von der wienpostlichen Gedankentiefe …

  

Posted in: Chronik