Eine bessere Presse für Österreich als Martin Graf

Posted on 28. November 2010

0


 

Aus einem anderen Land, wenn er als Meinungsreisender mal unterwegs ist, könne wohl nur jemand anderer oder andere noch vom Personal der Partei, die FPÖ, BZÖ und FPK betreibt, unterm vergangenheitschwitzenden Arm mit nach Österreich bringen …

Mit Holocaustleugnung und Geschichtsrevisionismus in einem Artikel unvorteilhaft genannt zu werden, wird wohl manche aufregen, die, vielleicht aus Patriotismus, Österreich nicht durch einen höchsten offiziellen Vertreter dieses Staates in eine derartige Verbindung gebracht wissen wollen …

Aber darum geht es, hier, nicht …

Es ist in diesem Artikel das Wort Geschichtsrevisionisten, das aufgegriffen werden wil. Aus einem einzigen Grund. Martin Graf ist Bildungsprecher seiner Partei. 

Und was für Bücher werden empfohlen? Zum Beispiel, vor ein paar Monaten, ein Buch von Heinz Nawratil: III. Präsident NR informiert über einen Geschichtsrevisionisten.

Johann Gudenus: »... nachweislich nicht ...«

PS Ein beinahe vorteilhaft zu nennender Artikel über Johann Gudenus in der letzten Ausgabe des Falters läßt die Frage stellen, welche Presse wird Johann Gudenaus, sollte er auch mal auf derartige Reisen gehen, aus einem anderen Land mitbringen? Ob Johann Gudenus ebenso profunde und redliche Geschichtsbücher empfiehlt, ist nicht bekannt, gewußt wird allerdings, daß Johann Gudenus in Zeitgeschichte höchst gebildet

Posted in: Chronik