Zu Jörg Haider zu Heinz-Christian Strache zu Johann Gudenus zu – Von der Nichtentwicklung der FPÖ, aber nicht nur

Posted on 13. Oktober 2010

3


 

In Werken der Literatur wird von Entwicklung erzählt … 

Figuren ändern sich und mit ihnen die Gesellschaft, in der sie beschrieben werden …

Von einer Entwicklung, sagen sie, etwa in Romanen, kann nur erzählt werden, weil das Vorbild die Wirklichkeit …

Aber es sind offensichtlich nur Fiktionen der Wirklichkeit, die blind betrachtet wird von jenen, die literarisch arbeiten, weil sie es, menschgemäß unvollständig aufgezählt, unerträglich finden, es für unbewältigbar halten, Unverändertes je erzählen zu können. Aber, es ist so einfach, Unverändertes zu erzählen, die Wirklichkeit mit ihrem Personal schreibt es bequem …

Den möglichen weiteren Aufstieg von Johann Gudenus noch zu erleben und vor allem zu beschreiben, als wäre es, wie unterstellt werden würde, eine Entwicklung, wird …  

Figuren, die in einem Kapitel, vielleicht sogar von einem weiteren oder einem anderen Buch, einen Auftritt hatten, wie ein Gast in einem Kaffeehaus, auf  den du kurz bei deiner erzwungenen Rast aufmerksam wirst, weil er sich an deinen Tisch setzt, um schnell einen kleinen Braunen zu konsumieren, beanspruchen plötzlich ganze Kapitel für sich, möglicherweise sogar ein ganzes Buch, das dennoch nur Unverändertes erzählen wird.

Es ist das erzählte Unveränderte, es ist die erzählte Nichtentwicklung der Partei, deren Personal FPÖ, BZÖ und FPK betreibt, es ist das erzählte Unveränderte, es ist die erzählte Nichtentwicklung des Landes, das immergleich auf die Nichtentwicklung dieser Partei reagiert, es ist das erzählte Unveränderte, es ist die erzählte Nichtentwicklung der Medien in diesem Land, die immergleich auf das Unveränderte, auf die Nichtentwicklung dieser Partei und dieses Landes …

Ach, könnte es bloß so hoffnungsreich noch gesehen werden, im Zimmer, das nicht mehr verlassen werden kann, das Unveränderte, die Nichtentwicklung nur auf eine winzige Fläche geopolitisch beschränkt bleibendes Wachstum, bloß Tradition in Österreich

Posted in: Politik