Aus Kärnten, für Maria Fekter

Posted on 12. Oktober 2010

1


 

Möglicherweise hilft Maria Fekter diese in einen Geifer vor allem gegen einen bestimmten Menschen unter Preisgabe seiner Adresse und seiner Verfolgungsfreigabe durch Stempelung zur Unperson  eingebetteten Bekanntgabe der donauschen Älpler und Älplerinnen, zu begreifen, daß es bei weitem nicht ausreicht, auf das Recht allein dadurch zu pochen, das Recht gegen Kinder …

Der Polizeieinsatz gegen die zwei Kinder war, wie geschrieben, etwa im Verhältnis von sechs Polizisten auf ein Kind. Es wäre daher an der Zeit, 48 oder, weil es Erwachsene sind, 96 Polizisten wenigstens zu je einem Verantwortlichen, einer Verantwortlichen dieser acht Organisationen in Kärnten ausrücken zu lassen, um u.v.a.m. die Namen ihrer Kooperationspartner zu verlangen, damit das Recht, das beispielsweise durch die Treiberinnen und Treiber dieser Webpage offen und wiederholt gebrochen wird, Recht bleibt. Möglicherweise müßten auch einmal Polizisten zu Polizisten, Polizistinnen zu Polizistinnen aus beschriebenen Gründen geschickt werden …

Das wären schon einmal sehr viele Ausfahrten und Rundgänge im eigenen Haus. Die Kinder aber, die selbst, schon aufgrund ihrer Rechtsunmündigkeit, kein Recht brechen, könnten sich in dieser Zeit wenigstens ein wenig sicherer fühlen in diesem Land. Und dem Menschen in Kärnten, dessen Adresse mit der Aufforderung veröffentlicht wurde, sich seiner anzunehmen, könnte es eine gewisse Beruhigung bringen, wenn er wüßte, es gibt noch einen Polizeiapparat, der sich umfassend gemäß seines rechtsstaatlichen Auftrages dafür einsetzt, daß Recht …

Posted in: Politik