Es wird nie wirklich irgend etwas gut, mit einer gewählten FPÖ

Posted on 28. September 2010

3


 

Angehörigen der Partei, die FPÖ, BZÖ und FPK betreiben, wird allenthalben die von ihnen selbst wachgehaltene Frage gestellt, wie sie es denn mit dem Nationalsozialismus halten … Und es sind stets ihre Antworten, die dazu drängen, einer jeden neuen Generation dieser Partei die Frage wieder vorlegen zu müssen, wie sie es …

Nun hat ein Funktionär dieser Partei, diesmal einer aus der Steiermark, gemeint, es sei nicht wirklich alles schlecht gewesen …

Und dieser, auch dieser, Funktionär hat vollkommen recht. Das Leben in einem totalitären System ist für die Systemerhalter und für die Systemerhalterinnen und für ihre Protegés selbst nie wirklich schlecht … Um beim Nationalsozialismus zu bleiben: vom Ortsgruppenleiter über den SS-Obersturmbannführer bis, um es nicht ganz namenlos zu lassen, zu Adolf Hitler, sie hatten es wirklich nicht schlecht …

Es wird dieser heimatwütige Funktionär bei seiner Antwort möglicherweise still gefühlt haben, auch ihm wäre es nicht schlecht gegangen … Und das ist die skandalöse Einstellung der Angehörigen dieser Partei, alles für sie, ohne Rücksicht darauf, wie viele darunter zu leiden haben, wie viele ruiniert werden, wie viele für ihre verursachten Schäden aufzukommen haben …

Der Nationalsozialismus ist Geschichte und sollte im 21. Jahrhundert tagespolitisch nicht weiter eine nach wie vor derart dominierende Rolle einnehmen. Denn diese ist für das Heute vollkommen unergiebig … Und sie hemmt nur den gesellschaftlichen Fortgang. Den Tätigen aus der Nationalismus- und Revisionismus-Industrie in der Politik, mit deren Konzepten ausschließlich in den Abgrund gestürzt werden kann, ist endlich der gesellschaftliche Diskurs in ihren Vokabeln zu verweigern. Und, die Geschichte des Nationalsozialismus ist ohnehin bestens bekannt, soher festes Fundament, auf dem kein nationalsozialistisches Regime je mehr gebaut werden sollte können. Es ist bestens bekannt, daß jene, die von diesem totalitären System wirklich nicht schlecht lebten, Massenmord, Verwüstung, Zerstörung gebracht haben, auch für ihr sogenanntes eigenes Volk, für das sie immer vorgaben, nur das Beste zu wollen, sie haben ihrem sogenannten eigenen Volk skrupellos Tod, Massenleid und Massenelend gebracht, also nur das denkbar Schlechteste …

Und das weiß dieser, das ist von einem österreichischen Politiker zu erwarten, auch dieser, Funktionär, was das Ende des Nationalsozialismus war, das am Ende Adolf Hitler das sogenannte eigene Volk noch total auslöschen wollte.

Und wenn ein Funktionär mit diesem Wissen meint, es sei nicht wirklich alles schlecht gewesen, sagt dieser, auch dieser, Funktionär ganz offen, wem es nicht schlecht gehen soll … Es soll, und das kann (nicht im Sinne des Verbotsgesetzes) Wiederbetätigung genannt werden, immer jenen schlecht gehen, für die diese Partei vorgibt, sich grenzenlos einzusetzen, also den Wählern und Wählerinnen dieser Partei soll es schlecht gehen, und die Rechnung zum Begleichen soll stets allen, nur nicht dieser Partei selbst, vorgelegt werden …

Das sollten potentielle Wähler und Wählerinnen dieser Partei bedenken, wenn sie die Wahlversprechen dieser Partei lesen, wenn sie lesen, was diese Partei ihnen alles bringen will … Was diese Partei allein in den letzten zehn Jahren wem gebracht hat, ist bestens bekannt. Die Namen sind bestens bekannt, es sind vor allem die um den Zusatz Unschuldsvermutung erweiterten … Denen ist es in den letzten zehn Jahren wirklich nicht schlecht gegangen. Und wer für diese heute die Rechnung zu zahlen hat, sind auch bekannt, es sind alle Steuerzahler und Steuerzahlerinnen …

Verschlagwortet: , , ,
Posted in: Politik