Zum Sarrazins Tresen in der Dammstraße

Posted on 18. September 2010

6


 

Ist kein Durchkommen, um den Regenschirm, der in diesem Wirtshaus gestern liegengelassen wurde, zu holen … Zu viele Gäste sind es heute, vielleicht sind es Freunde, oder zumindest, sie alle sind einander gut bekannt …

Eines ist gewiß, wieder in diesem Wirtshaus zu sein, aber nicht mehr gewußt wird, in welcher Gasse dieses Wirtshaus tatsächlich … Ist es in der Dammstraße … Mehr aber muß nicht gewußt werden, wichtig war, das Wirtshaus gefunden zu haben, um den Regenschirm wieder … Und auf der Suche nach dem Regenschirm in der Gaststätte ist es unvermeidlich, in Gesichter zu schauen …

Alex Nerat, Landtagsabgeordneter, Mauthausen, Mitglied der Partei, deren Personal FPÖ, BZÖ und FPK betreibt,

Dieter Egger, Hohenems, Klubobmann der vorarlbergischen Partei, deren …,

Alfons Gerling, Frankfurt, Landtag Hessen,

Dieter Stein, Berlin, Junge Freiheit,

… der Regenschirm, na endlich, und, beschwerliches Durchkommen zum Ausgang, beim Drücken der Türklinke mit einem letzten Blick zum Tresen, werden auch gesehen Otto Wandl, Daniel Nordhorn, Alfred Dragenbach

… oder gar nicht bekannt, vielleicht sind sie gar keine Freunde, möglicherweise sind sie, Dieter Egger oder Alex Nerat etwa, gar nicht so sehr an Inhalten interessiert, sondern über Umwegen mehr … Ist eine derartige Partei auch mit Blick darauf wählbar, wenn von deren Personal nicht einmal gewußt werden kann, ob ihr Personal selbst weiß, wer die Freunde sind, und warum …

Schon auf der Straße, der Regenschirm muß nicht aufgespannt werden, will nicht weiter darüber nachgedacht werden, auch nicht über die Kompetenzen in jedweder Hinsicht von beispielsweise Alex Nerat, Dieter Stein oder Dieter Egger, wenn für einen Moment davon ausgegangen werden wollte, diese zwei Politiker und dieser Journalist seien überzeugt davon, in diesem Wirthaus tatsächlich mit Thilo Sarrazin befreundet …

Es gibt, wird auf der Straße gedacht, auch wichtige Alltäglichkeiten, wie den Kauf eines neuen DVD-Players … Die Verkäuferin legt zur Vorführung eine Fernsehsendung ein, eine Aufzeichnung einer ländlichen Nachtdiskussion … Zu sehen ist gleich eine freundliche Dame mit Namen Schuster, wie sie darüber freundlich spricht, es gehe doch lediglich um Lärm und Verkehrsaufkommen in einem dichtverbauten Gebiet, es gehe nur um die Dammstraße … Es sei die Initiative gar nicht politisch, oder gar parteipolitisch, die Initiative sei von der Partei, deren Personal …, vereinnahmt … Das Gerät ist von guter Qualität, der Preis nicht zu hoch, und, werden die Überlegungen zum Kauf unterbrochen, die Frau wurde doch eben auch im Wirtshaus gesehen, allerdings ohne ihren Freund Heinz-Christian Strache, für den sie sich aber auch einsetzt, daß er wieder hinein darf …

Das Wirtshaus scheint doch in der Dammstraße zu sein, soeben betritt Daniel Weber das Geschäft … Aber das Geschäft mit dem Wirtshaus schräg gegenüber auch in einer anderen Gasse, in einer anderen Stadt als in Österreich oder in Deutschland …

Posted in: Witze