I. Republik gab es nie

Posted on 13. September 2010

5


Für die römisch-katholische Kirche in Österreich, wie in der, bis heute gibt es für die römisch-katholische Kirche in Österreich, wie unmißverständlich in der auf einer Wand der Moschee auf dem Stephansplatz in Wien angebrachten Sanierungsgeschichte gelesen werden kann, nicht die erste österreichische demokratische Republik.

Karl Seitz wird von der römisch-katholischen Kirche bis heute, scheint es, nicht vergeben, daß er sich anmaßte, das Amt des ersten Bundespräsidenten anzunehmen, ihren seligen Herrscher arbeitslos zu machen, und deshalb heute noch kein Anrecht darauf hat, daß sein Name richtig geschrieben wird …

Es könnte wohl das Verhalten des sich weiter als Herrscher Benehmenden auch nach 1918 bis zu seiner Verbringung 1921 nach Funchal auf Madeira in ein zu kenntlichmachendes Licht auch in bezug auf seine Seligsprechung rücken, daher wird es wohl derart herrscherergeben dargestellt, als hätte ihn gleich 1918, fern ab von seinem Vater geerbten Besitz Österreich zu seiner allmächtigen Verfügung, sein Vater ob dieses ihm von Menschen ungehörig und ungehorsam auferlegten Schicksals gnädig …

Die Leugnung der II. Republik ist wohl für die römisch-katholische Kirche wenigstens nicht mehr möglich. Es würden sich sonst längst Menschen, ist anzunehmen, gemeldet haben, stünde heute noch beispielsweise dort: Heinz Fischer unter Herrscher … Möglicherweise aber haben bereits Menschen, ist durchaus berechtigt anzunehmen, beispielsweise das Dombausekretariat informiert, aber …

Gestempelt mit: Archiv der Dombauhütte St. Stephan

Welchen Gedanken wohl all die leitenden Angestellten dieses Organisierten Glaubens nachhängen, wenn sie vor dieser Tafel stehenbleiben auf ihrem Weg beispielsweise zum Messeschreibtisch in der Moschee? Träumt etwa Christoph Schönborn davon, wie schön es wäre, nicht nur einen Herrscher als Chef in einem Stadtteil von Rom zu haben, sondern auch einen Herrscher in der Hofburg in Wien, mit einer Frau an seiner Seite mit dem festen Glauben, Herrscher dürfen von Menschen nicht abberufen werden, die ausschließlich die Direktiven ihres Stadtteilherrschers in Rom …

Posted in: Unterhaltung