Abonnierte Bequemlichkeit in Österreich der Medien Quote

Posted on 30. August 2010

0


 

 

Es ist erstaunlich genug, daß Wähler und Wählerinnen nach wie vor von der Partei, deren Personal FPÖ, BZÖ und FPK betreibt, Ideen, Konzepte sich erwarten, dieser Partei nach wie vor Gestaltungskompetenz usw. unterstellen und diese nach wie vor wählen, eine Partei, die seit Ewigkeiten zum Beispiel für ihre Werbung keine andere Idee vorzubringen und keine andere Fähigkeit zur Gestaltung aufzuweisen hat, als die zur Herstellung von Er-Variationen und beschriebener Mittelpunkt der Berichterstattung mit dem Satz zu sein: Es gilt die Unschuldsvermutung …

Es ist auch erstaunlich, daß Wähler und Wählerinnen als Zuschauer und Zuschauerinnen nach wie vor Quote den Medien bringen für die ewiggleichen Sendungen. Am kommenden Mittwoch beispielsweise der Fernsehsender ATV mit einem Sendungstitel, der in ein paar Jahren wieder Verwendung finden wird, bloß mit einem anderen Namen, vielleicht wird die Sendung in ein paar Jahren dann den Titel haben: Wer hat Angst vor Johann Gudenus? Oder einfach sparsam: Wer hat Angst vor Er?

Das Bild vom derzeitigen Obmann dieser Partei, das der Fernsehsender ATV auf seiner Website verwendet, wurde nicht nur überklebt, um ein paar Er-Variationen zu zeigen, sondern auch, um nicht ebenfalls für den derzeitigen Obmann, für einen der ers dieser Partei Werbung zu machen …

Was am kommenden Mittwoch in dieser Sendung zu hören sein wird, wurde in Sendungen während der Obmannschaft von Jörg Haider bereits gehört, und wird in Sendungen möglicherweise während der Obmannschaft von Johann Gudenus wieder zu hören sein in Sendungen während der Obmannschaft …

Verschlagwortet: , , , ,
Posted in: Fernsehkritik