Un-Lösungen von als Jugend in Vorarlberg, Facebook sich Ausgebende

Posted on 10. August 2010

6


 

Wie die bildliche Zusammenstellung zeigt, hat auch diese  sozialheimatschaftliche Gruppe keine Lösungen, nur Anbetung der Gewalt, nur Klagen über Verlorenes, das nicht sie und im Grunde niemand verlor,  nur Un-Lösungen, nur die Sehnsucht nach einem Terrorregime innerhalb längst nicht mehr existierender Grenzen …

Ihre Augen sind starr einzig auf die Fragen gerichtet, wie Gewalt ausüben, wer ist zu vernichten, wer ist zu zerstören, wer ist auszulöschen. Sie sind derart besessen von Blutrunst, daß sie dafür sogar verurteilte Verbündete suchen und finden, wie Gerd Honsik, der überall Völkermord vermutet, nur die tatsächlich passierten Massenmorde einer nationalistischen und total auf Heimat fixierten Diktatur seiner deutschen Volksgemeinschaft nicht …

Sie sind so besessen von Gewalt, daß sie zum Beispiel nicht einmal auf die einfachste Lösung kommen, nämlich zu fordern, keine Versuche mehr mit Lebewesen für Produkte; sie wollen nur die Lebewesen dafür austauschen, sie fordern, andere Lebewesen in Versuchen zu quälen, irgendwer muß also immer für sie bluten  …

Beitritt der freiheitlichen Jugend in Tulln u.a. zu "eine jugend reb..."

PS Es würde tatsächlich Freude bereiten, einmal schreiben zu können, es gibt keine Verbindungen zu freiheitlichen Organisationen. Aber Sozialheimatschaft steht u.v.a.m. nicht für Freude, sondern je für das totale Gegenteil … Die freiheitliche Jugend in Tulln ist der Gruppe »Pro Martin Graf« ebenfalls beigetreten, wodurch sie sich in ehrenwerter Gesellschaft befindet, sich angeschlossen hat den  109 Abgeordneten des österreichischen Parlamentes, die Martin Graf zum III. Präsidenten NR

Posted in: Chronik