Nicht die Wehrpflicht, das Militär ist abzuschaffen

Posted on 23. Juli 2010

6


Es gibt, um ein Beispielland stellvertretend herauszugreifen, in Österreich eine aktuelle Diskussion über die Wehrpflicht, über eine Wehrpflicht sogar für Frauen, ausgelöst durch eine vollkommen aberwitzige und vorgestrige und wohl auch vor allem männlich bestimmte und denkfreie Vorstellung von der Gleichstellung von Frau und Mann. Die Vorstellung, eine Gleichstellung von Frau und Mann müsse auch dazu führen, daß die Frau ebenfalls eine staatsverpflichtete Mörderin und Selbstmörderin wird, ist nicht der guten Sache der Gleichstellung geschuldet, sondern dem vernunftfreien Denken, die Lösung der Menschheit ist im Töten und im Getötetwerden …

Die Pflicht, sich zu wehren, ist jedoch eine auszuweitende Pflicht, menschgemäß nicht im national-, transnational-militärischen Sinne …

Das Militär aber ist endgültig und ersatzlos abzuschaffen, nicht nur weil es in Kriegen ganze Länder unter Blut setzt, sondern weil es auch absolut keine Lösung bietet und nie Lösungen zum Besseren hin je lieferte und niemals liefern wird …

Das Militär aber ist endgültig und ersatzlos abzuschaffen, weil es auch, um bei dem Beispielland ohne Krieg zu bleiben, nur Geld verschwendet, das, nicht nur heute, sondern immer schon, für tatsächliche Umsetzungen von daseinsförderlichen Lösungen besser aufgewendet ist … In Österreich ist das Halten eines Bundesheeres nur Geldverschwendung, in vielen Staaten aber ist das Halten des Monsters Militär auch ohne Krieg nicht nur  Verschwendung von Geld für toys , sondern eine leidzementierende, armutstabilisierende und tödliche …

Posted in: Politik