Die erinnerte »Ausweisung« der Erika Örtel

Posted on 1. Juni 2010

4


 

 Ist einem ausgewählten Kreis zum Lesen zu empfehlen …

Im dritten Beitrag, den das dichandsche Medium auf gelblich eingefärbtem Papier veröffentlicht, ist unter dem Bild aus dem Sudetendeutschen Archiv zu lesen, für viele Menschen sei der Gashahn der Ausweg gewesen, um der Ausweisung zu entgehen.

… zu dem mit Sicherheit die Schreiberinnen und Schreiber des dichandschen Mediums selbst gehören, die über Migration … Aber auch Angehörige der sozialdemokratischen Partei, wie beispielsweise Hans Niessl

Wie bereits geschrieben wurde, taugen die Erinnerungen von Erika Örtel nicht für eine Aufarbeitung dieses geschichtlichen Kapitels. Und auch, daß deren Verbreitung durch das dichandsche Medium keine journalistische Leistung ist, sondern lediglich die bekannt tendenziöse …

Der Gashahn war für viele Menschen der Ausweg,
um der Ausweisung zu entgehen …

Diese Bildunterschrift sollten sich die Schreiber und Schreiberinnen des dichandschen Mediums auf ihre Monitore heften und immer lesen, ehe sie zu schreiben beginnen über Menschen, die heute zur Auswanderung, zur Einwanderung … Aber auch Politikerinnen und Politiker, ehe sie, vor allem, zu Wahlveranstaltungen … Es ist menschgemäß rührselig zu denken, eine derartige Empfehlung würde Schreiberinnen und Schreiber beispielsweise des dichandschen Mediums, Politikerinnen und Politiker beispielsweise der sozialdemokratischen Partei im 21. Jahrhundert davon abhalten, Menschen, die ein Land aus von ihnen selbst nicht abhängigen Gründen verlassen, für ihre Geschäfte, für ihre Politik, für ihre Weltanschauungen auch noch auszubeuten.

Aber es ist dem dichandschen Medium beinahe positiv anzurechnen, daß es einmal von der Schwere des Weggehens, von Menschen, die sich für den Tod entscheiden, um nicht weggehen zu müssen, schreibt, auch wenn die Absicht für diese Serie eine gänzlich andere, entgegengesetzte ist. Daran sollten Leser und Leserinnen denken, wenn sie diese Artikel des dichandschen Mediums gegen Menschenn lesen, die nach Österreich … Daran ist zu denken, daß es auch dem dichandschen Medium nicht unbekannt ist, was für ein schwerer Schritt es ist, weggehen zu müssen …

Posted in: Politik