Der mediale Reiz der Gebildeten am Widerwärtigen

Posted on 1. Mai 2010

0


 

Es ist immer wieder erstaunlich, mit welch einem Fleiß, mit welch einem Wohlgefühl am Ekeligen, alles, was von der sozialheimatschaftlichen Partei verbal abgesondert wird, breitest besprochen, breitest beschrieben wird.

Das Erstaunlichste daran aber ist, daß dies alles von den sogenannten Bildungsnahen unter dem Begriff Politik auf den sogenannten politischen Seiten und in den sogenannten politischen Formaten der Medien verhandelt wird. Obgleich die Gedanken der sozialheimatschaftlichen Funktionäre keine für den politischen Diskurs tauglichen sind. Obgleich die Handlungen sozialheimatschaftlicher Funktionäre mehrheitlich gut aufgehoben sind auf den Chronikseiten der Medien. Obgleich das Hinundher von sozialheimatschaftlichen Funktionären seit Jahrzehnten das tausendfach schon beschriebene Hinundher …

Aktuell wird wieder, zum Beispiel, viel medialer Platz dafür verschwendet, daß die sozialheimatschaftliche Partei die Deutschnationalen …

Auch das war bereits und ist nun wieder, wie es scheint, ein parteiinternes Thema. Und es war und ist nach wie vor kein Thema, das relevant ist: ob gesellschaftlich, politisch, sozial, wirtschaftlich …

Denn eines bleibt bei sozialheimatschaftlichen Obmännern immer gleich, ob beispielsweise mit einem starken deutschnationalen Flügel oder mit einem vorübergehend geschwächten deutschnationalen Flügel, die tollwütige Rede etwa gegen Roma und Sinti im besonderen, oder generell gegen Menschen mit nicht-inländischem Hintergrund

Posted in: Politik