Was wären Kluggute in Österreich ohne Freiheitliche?

Posted on 16. April 2010

1


 

Sie wären auf sich selbst zurückgeworfen, dazu gezwungen, sich selbst zu entblößen, sich selbst vorzuführen, mit all ihren …

Aber auch mit Freiheitlichen geben sich Kluggute bereits zu erkennen, mit all ihren …

In einem Ö3-Interview stellt sich eine junge Frau hin, behauptet eine freiheitliche Jugendreferentin in Wels zu sein, die vollkommen unwissend ist in aktuell tagespolitischen Fragen. Das ist fürwahr erschreckend …

Erschreckender jedoch ist es, daß dieses Interview in der Länge von knapp zwei Minuten vollkommen ausreicht, um es ungeprüft zu kommentieren, um es ungeprüft als ein Zeichen für eine Bildungsmisere zu sehen, um es ungeprüft als Beleg für freiheitliche …

Erschreckender jedoch ist die Leichtgläubigkeit, etwas sofort als wahr anzuerkennen, wenn es nur in das eigene Weltbild derart hervorragend paßt.

Erschreckender jedoch ist es, ein derartiges auf der Straße geführtes Interview schon als Sternstunde zu feiern. Oder es auch als Glanzstunde von Ö3 zu bewerten —, hier kommt allerdings noch das Fürchten hinzu; denn diese kompetente Einschätzung ist von einem Mandatar der Legislative …

Erschreckender jedoch ist das Selbstbild der Klugguten und die fortwährende Propaganda, mit mehr Bildung sähe die Welt zum Beispiel in Österreich, oder in Ungarn …

In der Süddeutschen vom 12. April 2010 antwortet György Konrád auf die Frage, worin die Kraft der extremistischen Partei Jobbik bestehe:

Die stärkste Kraft der Jobbik besteht in den Studenten. Natürlich gibt es bei der Jobbik viele Wirrköpfe. Aber mir erzählen Professoren von Studenten, die so artikuliert sprachen, dass man sie der Mitte oder der Linken hätte zuordnen können. Aber nein, es waren Jobbik-Sympathisanten. Hier beginnt etwas Neues. Kann sein, dass diese extreme Rechte eine intellektuelle Elite haben wird – anders als damals die Pfeilkreuzler. Diese jungen Leute sind informiert und mit Computern vertraut, im Gegensatz zu den Fidesz-Leuten. Viktor Orbán kann nicht mal mit dem PC umgehen.

Anstatt also zur reinen Selbstbestätigung und parteilichen Weltzurechtlegung eine Unwissende vorzuführen, wären wir alle gut beraten, uns daran zu erinnern, daß stets die Träume der Gebildeten die Ungeheuer gebieren.

Verschlagwortet:
Posted in: Politik