Die banale Perversion der Völkischen

Posted on 6. März 2010

1


 

Es sind selbstverständlich Treiber und Treiberinnen von einer Website, wie hier schon ausgeführt wurde, keine Viertelzeile wert, aber auf Alpen-Donau ist heute wiederum eine Formulierung zu finden, die eine Zusammenarbeit mit der sozialheimatschaftlichen (vulgo freiheitlichen) Partei behauptet.

Und dies ist nicht der erste Hinweis, wie hier ebenfalls schon geschrieben wurde.

Es ist zwar ehrenwert, daß derzeit Angehörige der sozialheimatschaftlichen Partei sich für das Verbotsgesetz aussprechen. Was tatsächlich von diesen Bekenntnissen zu halten ist, formulieren die anonymen Treiber von Alpen-Donau recht deutlich … Und dafür wird die sozialheimatschaftliche Partei von den Treiberinnen von Alpen-Donau auch scharf gemaßregelt, allen voran der »Führer« …

Tatsächlich ehrenwert aber wäre es von der sozialheimatschaftlichen Partei, sich endlich und glaubwürdig in der Gegenwart und für die Zukunft von derartigen Treibern und Treiberinnen zu distanzieren, in der Gegenwart und für die Zukunft glaubhaft zu versichern, daß es keine und niemals eine Zusammenarbeit mit derartigen Bünden, Kreisen, Lagern, Gruppen gibt und jemals geben wird.

Bis zur glaubhaften Versicherung durch die sozialheimatschaftliche Partei muß jedem Wähler und jeder Wählerin klar sein, daß Sie eine Partei wählen, die mit Menschen zusammenarbeitet, die zum Beispiel Dr. Heinz Fischer als »Gammelfleisch« bezeichnen, um eines der ekelhaftesten Bezeichnungen aus dieser strengen Wortkammer anzuführen.

Und es muß jedem Wähler und jeder Wählerin auch klar sein, daß derartige Treiber und Treiberinnen, wie etwa jene von Alpen-Donau, jedes Eintreten für welche Sache auch immer pervertieren, weil es diesen um nichts anderes geht, als rein um triebgesteuerte und denkbefreite Befriedigung ihrer Aggressionen …

Denken Sie bei jedweder Wahl daran, daß Sie auch jene mit wählen, die schon morgen Sie selbst, ohne mit der Wimper zu zucken, als »Gammelfleisch« werten, solange die FPÖ nicht glaubwürdig versichert, daß es keine Zusammenarbeit gibt.

Und es muß jedem Wähler und jeder Wählerin auch klar sein, daß derartige Treiber und Treiberinnen, wie etwa jene von Alpen-Donau, am Ende, besser gesagt, schwach verborgen von Anfang an, Sie der Feind und die Feindin sein werden, die zu bekämpfen sind, zu zerstören sind.

Der sozialheimatschaftlichen Partei ist zu sagen, eine Distanzierung von menschenverachtenden Systemen in der Vergangenheit ist keinen Pfifferling wert, wenn eine Zusammenarbeit in der Gegenwart, wie von Alpen-Donau behauptet, mit derartigen Kreisen, Bünden, Lagern, Gruppen besteht.

Posted in: Politik