Gott Allah hat den Menschen geistig getötet

Posted on 31. Januar 2010

1


 

Ob Gott der weibliche Vorname und Allah der Nachname ist, oder Allah der männliche Vorname und Gott der Nachname, ist heute, nach so langer Zeit der kollektiven Schöpfung der Geschichte mit dieser Figur, die in Interpretationen zu einer zentralen Person avancierte, nicht mehr zu eruieren.

Auf UnzensuriertAt ist zu lesen als Vorspann zu einer Buchempfehlung:

Den Menschen mit Zwang aus seiner Heimat zu vertreiben, bedeutet, ihn im Geiste töten. Aus der Charta der Heimatvertriebenen von 1950

Allah Gott hat, wie in dem bekannten christlichen Roman zu lesen ist, den Menschen mit Zwang aus dem Paradies, das seine Heimat war, vertrieben, also getötet …

Wenn Sie sich fragen, was hat Gott Allah mit der Buchempfehlung auf UnzensuriertAt zu tun, kann dies leicht beantwortet werden.

Ohne Witz wäre es unendlich fade, darüber zu schreiben, welche einschlägigen Bücher auf UnzensuriertAt empfohlen werden, für welche Autoren das Herz des III. Präsidenten NR Blut pumpt … Welches Herz tatsächlich Blut in die Hand pumpte, um diese Buchempfehlung zu schreiben, kann, wie in der Bildnotiz zu lesen, nicht gesagt werden.

Es kann nur wiederholt werden, daß UnzensuriertAt richtigerweise AnonymisiertAt genannt werden müßte. Es sind zwar Autoren angeführt, aber welcher Autor welche Artikel … Und dann gibt es noch den Autor mit dem schönsten deutschen Namen, der nur von einem Meister des Deutschen aus Deutschland grammatikalisch vollendet erfunden werden konnte: Unzensurix

Welches Buch empfohlen wurde?

Ein Buch von Heinz Nawratil …

Wer die Buchempfehlung schrieb?

Es wäre jedenfalls für das Verlagsgeschäft nicht ungewöhnlich, wenn Martin Graf selbst diese Empfehlung geschrieben hätte. Denn Martin Graf und Heinz Nawratil stehen auf dem gleichen Boden, auf dem Boden des Verlages Ares: Martin Graf als Herausgeber, Heinz Nawratil als Autor …

Sie werden verstehen, wie fade es ist, eine Buchempfehlung auf der Website auch des Autors Dr. Martin Graf, heute immer noch III. Präsident NR, zu lesen und bereits zu wissen, wieder nicht enttäuscht zu werden. Denn zur Buchempfehlung gehört wie das Kreuz als Schwert zu den Freiheitlichen ein weiteres Buch, zum Beispiel, das »Handbuch des deutschen Rechtsextremismus«, oder Anfragen, zum Beispiel im deutschen Bundestag

Verstehen Sie nun, wie fade das sein kann, eine Anfrage im deutschen Bundestag zu lesen und sofort von Österreich auch lesen zu müssen, von der österreichischen Landsmannschaft mit seinem Eckart, vom »Handbuch des österreichischen Rechtsextremismus« 

Sie könnten sagen, damit müssen ja nicht die Tage verbracht werden. Durchaus, kann Ihnen zugestimmt werden. Wäre in Österreich, zum Beispiel, nicht Dr. Martin Graf III. Präsident NR, wäre in Österreich nicht das symbolische Machtzentrum der Tanzsaal für schwarz befrackte Waffenstudenten in white-collar-shirts, wäre in Österreich es Menschen, die keine white-power-shirts kaufen, nicht untersagt zu demonstrieren, genauer, wäre das Demonstrationsrecht in Österreich nicht nur ein zugebilligtes Recht nach Gutdünken der Herren in white-collar-shirts …

Posted in: Politik