Laßt sie zusammenstehn – allein und ungewählt vor den Versen aus einem Führerhuldigungsbuch

Posted on 16. Dezember 2009

4


Es ist zu befürchten, daß vor allem Herr Scheuch und Herr Strache nun breiteste mediale Aufmerksamkeit bekommen, vor allem diese zwei Männer besprochen, photographiert, ihre von der Vorsehung diktierte Vereinigung interpretiert  …

Aber die zwei Männer haben ebenso wenig Bedeutung, wie sie Herr Haider je hatte, bei dem der Fehler begangen wurde, ihm je Bedeutung zu geben.

Der einzige richtige Umgang mit der Ein-Paar-Stiefel-Partei mit den bisher zwei Schäften FPÖ und BZÖ, die nun zu einer Freak mit drei Schäften FPÖ, BZÖ und FPK mutierte, ist ihre Leistung in den Mittelpunkt jedweder Besprechung, jedweder Berichterstattung zu stellen. Wobei, zugegeben, es äußerst schwierig ist, die Leistung im positiven Sinn einer Partei zu besprechen, die keine Leistung im positiven Sinn erbringt.

Und an dieses Nichterbringen von Leistungen im positiven Sinn dieser Partei ist immer wieder zu erinnern:

Am Ende vernichten des Volks Anwälte immer ihr eigenes Volk

Arbeiten des Volks Anwälte für das Volk

Für welche Leistungen steht die Ein-Paar-Stiefel-Partei

PS Die Verse, vor denen die Angehörigen dieser Partei, ergriffen von der eigenen …, allein und ungewählt gelassen werden sollen, sind eingeritzt in eine Gedenktafel am Kärntner Landhaus, die 1940 auch in das Buch Daß wir zusammenstehn aufgenommen wurden:

Gesang der Heldenglocke, Johannes Lindner

Verschlagwortet: , ,
Posted in: Politik