Pressearbeit für die Freiheitlichen in Absprache mit dem Büro Strache

Posted on 10. November 2009

11


Tatsache ist, dass wir in Absprache mit dem Büro Strache für die Freiheitliche Partei Pressearbeit machen,

kommentiert heute informativ Hans Georg Peitl, der auf Facebook u.v.a. auch als Pastor Peitl sich präsentiert.

Es wird nicht ungern gesehen, daß Hans Georg Peitl weiterhin bereit ist, hier aufzutreten. Beinahe schon werden seine Auftritte so etwas wie erwartet; denn er bringt doch stets kuriose Geschenke mit.

Bei der Entgegennahme der heutigen Geschenke stellte sich der Gedanke, wieder einmal, ein, wie notwendig es wäre, in Österreich endlich von einer nach Obrigkeit dürstenden, auf Obrigkeit ausgerichteten und von Obrigkeit durchdrungenen breiten Berichterstattung abzugehen.

Es werden, um eine Drucksorte herauszugreifen, auch schon Bücher über beispielsweise Heinz Christian Strache geschrieben, die, mögen diese durchaus kritische sein, nur für eines tauglich sind, nämlich Heinz Christian Strache zu einem wichtigen Mann hochzuschreiben, der auch dieser Angehörige der Freiheitlichen in keiner Weise ist. Und dennoch werden gar schon Biographien über ihn geschrieben, wird er in einem Buch, das eine Satire sein will, bereits zum Bundeskanzler …

Die sogenannten wichtigen Männer sind aber am besten erkennbar in jenen, die sie zu wichtigen Männern machen wollen, die sie darum auch unterstützen, für sie arbeiten, und sie schließlich auch wählen.

Es sind also nicht die Fragen breit zu besprechen, was denkt und wer ist beispielsweise Heinz Christian Strache, sondern es sind endlich die Fragen breit zu erörtern, wer und warum arbeitet jemand beispielsweise für Heinz Christian Strache, von wem und warum wird er unterstützt, warum, wofür und wogegen wird er gewählt.

Wie würde, für einen Satz lang soll dieser Tausch angenommen werden, eine breite Berichterstattung zum Beispiel über einen freiheitlichen Obmann Hans Georg Peitl ausfallen und wie würde dann ein Pastor Strache …

Posted in: Politik