»Auschwitz der Donauschwaben«

Posted on 20. Oktober 2009

4


 

ist auf einer Website der Donauschwaben formuliert …

Über einen Festakt im Parlament wird heute auf UnzensuriertAt von Martin Graf, der bald ein Jahr III. Präsident NR gewesen sein wird, berichtet …

Es sollte, weil der Ansporn für das Immer-wieder-Kommentieren derartiger Vergleiche mehr und mehr abnimmt,  hierzu dennoch wenigstens festgehalten werden, wie verständlicher auch das Wahlverhalten im und außerhalb des Parlaments wird, auch der Umgang in Österreich mit der nationalsozialistischen Vergangenheit und auch mit deren adaptierten Wiedergängen, wird zusätzlich auch der Stellenwert der Landsmannschaften in Österreich berücksichtigt, wie auch politisch sehr gut eingebettet die Landsmannschaften in Österreich … Wie viele sind schon in das »Haus der Heimat« geeilt, von, beispielsweise in diesem Jahr zum Zwecke staatlicher Ehrung, Johannes Hahn bis …

Eine Frage sollte breit und entschieden den  betreffenden österreichischen Parteien gestellt werden: wozu und warum stellen sie immer noch eigens Abgeordnete ab als sogenannte Vertriebenensprecher und Vertriebenensprecherinnnen, die mit diesen Landsmannschaften …

PS Mag. Dr. Peter Wassertheurer beispielsweise ist Pressesprecher des »Donauschwäbischen Weltverbandes« und des »Verbandes der Volksdeutschen Landsmannschaften Österreichs und Präsident der »Deutschen Welt-Allianz«, und er ist auch Historiker, der hier zu nennen ist, weil er beispielsweise das letzte Jahrhundert aus volksdeutscher Enge beschreibt: 

Unser letztes Jahrhundert wird gerne als das „Jahrhundert der Vertreibungen“ bezeichnet. Nun, ein kurzer Blick auf die Zahlen genügt, um dieser Beurteilung mit einem Kopfnicken zu begegnen. „Was ist damals falsch gelaufen?“, fragt man sich angesichts von über 12 Millionen Deutschen, die allein in unserem Europa vor und nach 1945 vertrieben wurden.

PPS Wie tendenziös falsch die im Titel zitierte Zuschreibung ist, sollte wohl nicht mehr eigens ausgeführt werden müssen …

Posted in: Politik