Ohne Österreich, keine, zum Beispiel, Partei …

Posted on 27. August 2009

0


 

Es reizt zum heiteren Lesen, wie gerade die vom Inlandsyndrom extrem Heimgesuchten auf UnzensuriertAt  sich abmühen, den Aussagen (im konkreten Beispiel zu Südtirol) von Dr. Martin Graf mit Hilfe des Auslands eine gedankliche Tiefe einzuschreiben, die diese allein schon aufgrund der ihnen äußerst eingeschränkt berücksichtigt zugrundegelegten Geschichte nicht erreichen können.

Denn die Entscheidung für ein italienisches Südtirol haben die Menschen in Österreich bereits vor dem befohlenen Krieg getroffen – durch ihren Verzicht, eine Volksabstimmung zu fordern. So gab es 1914 keine Volksabstimmung in Österreich darüber, ob ein Krieg mit Millionen von Selbst-Ermordeten verbrochen werden soll oder nicht.

Es ist zwar ein beliebtes Spiel, darüber zu spekulieren, wie wäre die Geschichte verlaufen, wenn … Dieses wird hier nicht gespielt, wenn gesagt wird, daß es am besten gewesen wäre, nach dem Krieg von 1914 bis 1918 Österreich im Gesamten aufzuteilen. Dann könnte heute, soll einmal angenommen werden, die Gegend in diesem Teil Europas in diesen Grenzen in den Landkarten verzeichnet sein:

Tirol in Italien,

Vorarlberg in der Schweiz,

Burgenland in der Slowakei,

Kärnten und Steiermark in Slowenien,

Niederösterreich und Oberösterreich in Tschechien.

Wien im tschechischen Niederösterreich.

Salzburg zu einem Teil im tschechischen Oberösterreich und zum anderen Teil im italienischen  Tirol.

Für das Heute aber, und das ist eine heitere Vorstellung, hätte eine diese österreichleere Landschaft den charmanten Vorteil, zum Beispiel nicht mit Aussagen eines Martin Graf sich herumschlagen zu müssen, die allein aufgrund seiner momentanen Position nicht ganz ignoriert werden können.

Das Gute, das doch immer so sehr gewünscht wird, daran, daß eben Martin Graf momentan noch III. Präsident NR ist, könnte sein, daß Mag. Dr. Martin Graf durch seine kognitiv zensurierten Aussagen dazu beiträgt, Autoritätshörigkeit und Autoritätsgläubigkeit abzubauen; denn wer wird den durch seine Aussagen endgültig zur gegen das Erfassen von Gesamtzusammenhängen resistenten kleinen Figur von Nebenan  hinuntergemachten Präsidenten je noch …

Posted in: Martin Graf, Politik