Patrioten im Zwielicht

Posted on 15. Juli 2009

0


 

 

Sehr geehrter Herr …,

gänzlich unerklärlich ist es, daß Sie hier einen Link als Kommentar hinterlassen, zu Ihren Ausführungen darüber, zu Ihren Klagen darüber, daß Sie als Rechtsextremer eingestuft werden.

Allein Ihre zitierte Aussage in der angesprochenen E-Mail ist ausreichend, um zu zeigen, wie Sie Geschichte parteilich zurechtbrechen, welches Lager Ihnen soziale Heimat ist.

Weiter ist natürlich in Ihrer Klage Ihre Berufung auf Hellmut Diwald nicht der beste Griff: immerhin ist Herr Diwald u.a einer der Zeugen von Gerd Honsik in seinem Buch »Freispruch […] – Zeugen wider die Gaskammer«“. Also einen Zeugen für die »Auschwitz-Leugnung« rufen Sie u.a. dafür auf, um zu belegen, kein was immer zu sein.

Mehr ist zu dieser Ihrer Klage nicht zu sagen.

Eines noch:

Es ist eine äußerst sonderbare Sache, daß Rechtsextreme immer leugnen, Rechtsextreme zu sein, daß Rechtsextreme immer keine Rechtsextremen sein wollen, daß Rechtsextreme immer als etwas anderes gelten möchten. Das kann über Rechtsextreme generell gesagt werden, ob diese in Deutschland, in Ungarn, in Österreich … 

Und zum Abschluß:

Es war zu überlegen, ob Ihr Kommentar gelöscht werden soll oder nicht. Sie sehen, der Kommentar ist nicht gelöscht. Nur eine kleine Änderung war vorzunehmen: wer unbedingt Ihre Beiträge aufrufen will, muß jetzt diese selbst aktiv suchen, also lediglich die bequeme Verlinkung zu Ihren Beiträgen wurde gelöscht.

Mit freundlichen, aber Sie nicht ehrenden Grüßen,

Posted in: Graf Martin, Politik