Es gibt Gott – als Begriff aber nur

Posted on 9. Juni 2009

2


 

Eine Kampagne für Humanismus zu planen, ist menschgemäß redlich, aber eine Kampagne mit der »Gotteskrieger« schonenden Einschränkung starten zu wollen, daß es »mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen Gott gibt«, ist kostenlose Werbung für die Kriegerinnen und die Krieger mit der Begriffswaffe »Gott«.

Und zusätzlich noch in einem sogar derart kurzen Werbespruch gleich eine zweite Begriffswaffe dieser Krieger und dieser Kriegerinnen zu verwenden, nämlich »Werte«, bedeutet, vollends das Höllenhimmelgeschäft der mit der Begriffswaffe »Gott« hochgerüsteten Heerscharen freiwillig zu besorgen.

Von daher wäre jedem Unternehmen (beinahe geschrieben) zu danken, wenn es diese Kampagne nicht geben würde, und es wäre (beinahe geschrieben) zu hoffen, jedes Unternehmen wäre an Vereinbarungen gebunden, deren Auslegung eine Verbreitung verhinderten.

Die Kriegerinnen und die Krieger mit dieser Begriffswaffe machten noch nie die Einschränkung, daß es »mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einen Gott gibt«. Die Krieger und die Kriegerinnen justieren höchstens je nach veränderten Bedingungen stets anpassend ihre Mundkanonen und schießen dann gleich wieder und immer scharf: »es gibt Gott«. Und sie feuern immer sofort ihre »Werte« hinterher, mit denen sie das Leben der Anderen stets vernichtend werten.

Soher sind alle Schwierigkeiten, um eine der-artige Kampagne wenn überhaupt realisieren zu können, (beinahe geschrieben) sehr zu begrüßen; denn diese zeigten gut und deutlich einmal mehr auf, wofür in Österreich, um bei diesem Beispielland zu bleiben, nach wie vor einzig problemlos strukturelle Propaganda betrieben werden darf.

Krieger und Kriegerinnen mit dieser Begriffswaffe können also der-artigen Werbern und Werberinnen aus den Reihen ihrer atheistischen Brüder und Schwestern dafür nur dankbar sein. Und sie müßten diese als »Heilige« in ihre Wertegemeinschaften aufnehmen; denn diese bewerben ja freiwillig und gut mit einem ganz heutigen Gebet diese Begriffswaffe.

Posted in: Politik, Religion