„Ein großer Haider muß wieder her“, ehe ein Spruch dieser Art

Posted on 7. Juni 2009

2


 

in diesem in Nostalgie, Standesdünkel und Führergläubigkeit gefangenen Österreich ein Versikel wird, und das ist zu befürchten, wenn schon ein
Ariel Muzicant aktuell sich überzeugt zeigt,

dass es einen Konnex zwischen den in letzter gehäufter auftretenden Neonazi-Vorfällen unter Jugendlichen und der Politik von Seiten der FPÖ gibt. „Hier wird eine Stimmung erzeugt, wo man sich auf die Schenkel klopft und sagt: ‚Na, jetzt haben wir es den Juden wieder hinein gesagt.“ Das sei kein Zufall, sondern dahinter würden sich „personelle Netzwerke“ und „fließende Verbindungen“ verbergen, die man mit freiem Auge erkenne, wie zum Beispiel rund um den verurteilten Auschwitz-Leugner John Gudenus. In dieser Dichte habe es das in der Haider-FPÖ nicht gegeben, hält der Chef der Kultusgemeinde fest, ohne dass er der FPÖ des Strache-Vorgängers eine Absolution erteilen möchte. Muzikant: „Dass, was Dirnberger jetzt sagt, wäre in dieser kruden Dummheit unter Haider nicht passiert.“ [Hervorhebungen B.K.]

dann muß, um es in dieser apolitischen Wertung von Ariel Muzicant zu sagen, auf eine der vielen kruden Dummheiten von Dr. Jörg Haider hingewiesen werden, wenn auch ein Franz Fischler ebenfalls aktuell apolitisch bereits meint, Dr. Jörg Haider sei um Häuser intelligenter als Heinz-Christian Strache gewesen:

Die Justiz sollte sich lieber um Kinderschänder kümmern als um solche Randthemen! Über die Anklage gegen Andreas Mölzer wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung.
Salzburger Nachrichten 21.8.1999

Es sind aber nicht nur apolitische Wertungen, sondern darüber hinaus auch noch zeitgeschichtsignorierende Aussagen.

Beispielsweise ist das Personal der Ein-Paar-Stiefel-Partei mit den Schäften FPÖ und BZÖ in etwa das gleiche Personal der Obmannschaft von Dr. Jörg Haider.

Es wäre soher politisch ergiebiger u.a. zu fragen und zu antworten, weshalb es gerade jetzt zu gehäuften Vorfällen kommt, obgleich die Parteipolitik dieser zwei Schäfte die ewiggleiche ist, statt sich also autoritätsergeben und obrigkeitshörigkeitstützend mit den Obmännern mit deren ewiggleichen Leidenschaften zur Hetz zu befassen, ob es denn zwischen …

Posted in: Politik