Vorlieben des Anwaltes des stadlerschen Volkes – finanziert vom gesamten Steuerzahlungsvolk?

Posted on 24. Mai 2009

0


 

Bereits vor einem Monat wurde über den honorigen Umgang auch von Mag. Ewald Stadler mit der Ehrlichkeit geschrieben und selbstverständlich am gleichen Tage noch die Volksanwaltschaft in einer E-Mail hiervon in Kenntnis gesetzt.

Den Wählerinnen und den Wählern, die vorhaben, am 7. Juni 2009 sich mit Mag. Ewald Stadler zu bekreuzigen, darf noch einmal in Erinnerung gerufen werden, welche Vorlieben des Volks Anwalt in der Vergangenheit hatte.

Und von dieser Vergangenheit aus sollten die Wählerinnen und die Wähler für einen Moment in die Zukunft blicken und sich fragen, welche Vorlieben des Volks Anwalt in Brüssel haben wird, und ob diese Vorlieben, wieder von ihnen finanziert, genausoviel mit ihren Anliegen zu tun haben werden, wie jene in der volksanwaltschaftlichen Vergangenheit von Mag. Ewald Stadler.

Was die Finanzprokuratur der Republik Österreich, die um Prüfung ersucht wurde, zu den ehemaligen und in diesem Blog auch bereits vor einem Monat angesprochenen volksanwaltschaftlichen Aktivitäten von Mag. Ewald Stadler rechtlich zu sagen haben wird, kann mit Interesse erwartet.

Für die Frage, ob ein klerikal-faschistischer Politiker (© Andreas Mölzer, der andere selbsternannte Anwalt des Volkes) heute noch brauchbare und also wählbare Antworten zu geben imstande ist, ob in Diex oder in …, ist die rechtliche Seite menschgemäß ohne Belang, aber nicht ohne Reiz dafür, zu einem umfassenden Profil dieses kompromißlos Ehrlich-Geradlinigen (© Stefan Petzner, der wohl auch mit Interesse auf rechtliche Beurteilungen seiner Aktivitäten schon warten wird) zu kommen.

Posted in: Politik