Auch keine Wortfremdlinge im heimatlichen Deutschfehlerreich

Posted on 8. Mai 2009

5


 

Auch in dieser Hinsicht verbirgt die Ein-Paar-Stiefel-Partei mit dem Schaft FPÖ und dem zweiten Schaft BZÖ nicht ihren autoritären Charakter, und sie versteckt auch in dieser Hinsicht nicht ihr Programm, das alle, die nicht diesem Lager angehören, bereits vor langer Zeit beerdigten.

Es ist nämlich FPÖ-HC Strache und Andreas Mölzer als der einzigen Partei ein hoch demokratisches Anliegen, Menschen auch ihre Freiheit des Sprechens zu verbieten. Und es ist ein totes Programm von FPÖ-HC Strache und Andreas Mölzer als der einzigen Partei, weil das Werden der Sprache durch staatliche Verordnungen weder verhinderbar noch nach Gesinnungen lenkbar sind. 

Für den Fall, daß Ihnen dieser Flyer (hier nur ein paar Sätze aus diesem)

Deutsche Sprache statt Kulturverlust

[…]

FPÖ-HC Strache und Andreas Mölzer sagen als einzige Partei: „Unsere Muttersprache muss als ein Stück Heimat auch im Rahmen der EU geschützt und erhalten werden“. Das FPÖ-Schutzpaket für die deutsche Sprache: […] Einführung eines eigenen Sprachschutzgesetzes, Ortsbezeichnungen auf Deutsch […]

[…]

übergeben wird (vor allem in Wahlkämpfen, wie aktuell zur EU-Wahl 09, durchaus mehrmals an einem Tage sogar möglich), kann es vorteilhaft sein, stets ein paar Kopien der E-Mail von Mag. Michael Siedler bei sich zu haben. Das Vorzeigen der Leistungen im Schriftlichen vom Referenten des Dritten Präsidenten des NR, FPÖ-Martin Graf, kann, wenn Sie sich mal eine Auszeit vom demokratisch förderlichen und zukunftsorientierten Diskurs nehmen wollen, dem Plaudern über längst widerlegtes Gedankengut eine heitere Note verleihen. Als Einstieg in solch eine Doppelconférence zum Beispiel auf der Straße bietet es sich an, austeilende Angehörige dieser Partei zu fragen, wie beispielsweise für Ortstafeln Deutsch-Knittelfeld denn in die deutsche Sprache übersetzt werden könne.

Das Antwortschreiben von Mag. Michael Siedler wurde zwar schon einmal in diesem Blog veröffentlicht. Daher bezieht sich die neuerliche Publizierung einzig auf die erbrachte schriftliche Leistung und in keiner Weise mehr auf den Inhalt.

Es könnte von dieser Ein-Paar-Stiefel-Partei beinahe wagemutig genannt werden, selbst ein Gesetz zu fordern, mit dem in Österreich vor allem ihre Angehörigen ebenfalls (beinahe) exklusiv (gesagt) in Konflikt geraten könnten. Freilich aber nur bei Einführung eines Tatbestandes wie: Zerstörung der Sprachkultur. Es ist aber anzunehmen, daß ein derartiges Kulturdelikt schon aus Eigenschutz nicht geplant sein wird; ist doch das Begehren dieser Partei des Heils den Volksmannen auch in sprachlicher Hinsicht ein deutschreines Väterland.

Schreiben vom Referenten des Dritten Präsidenten NR

 
Für einen guten Ausdruck und zur Vervielfältigung das Schreiben als PDF-Datei zum Herunterladen:
Sprachkultur im Deutschfehlerreich

Posted in: Politik