Wie schreibt man sich selbst einen Brief? Kann ein Papagei eine Ministerin geben?

Posted on 4. März 2009

2


Sollte diese Fragen sich je wer gestellt haben und darauf  keine Antworten gefunden haben. Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur hat am 4. März die Antwort geliefert:

Wir dürfen Ihnen im Namen der Frau Bundesministerin für Ihr Interesse und Ihre Anregungen danken. Wie in der Presse angekündigt wird im Moment eine interministerielle Arbeitsgruppe eingerichtet bzw. eine Konferenz abgehalten, die auf Basis der vorliegenden Studie konkrete Maßnahmen für Kunstschaffende in allen Bereichen der Kunst erarbeiten werden.

Dies ist das Schreiben zur offenen E-Mail vom 15. Februar 2009 mit der Überschrift »Schnelle/Langsame Entscheidungen«:

Und dennoch gibt es von Ihnen lediglich Ankündigungen, wie: mal eine Arbeitsgruppe einzurichten, jetzt mal damit intensiv zu beschäftigen, jetzt mal eine Konferenz im Mai  …

Ein Papagei zeichnet sich, wie oft zu hören ist, dadurch aus, ein paar einmal gelernte Wörter ständig zur Erheiterung wiederholen zu können.  Im letzten Jahr lernte Frau Bildungsministerin Dr. Claudia Schmied einen ganzen Satz, wie im »Standard« vom 19. November 2008 zu lesen war: 

Die nächste Bundesregierung müsse eine interministerielle Arbeitsgruppe zu diesem großen gesellschaftlichen Thema einrichten.

Kommt es jetzt zur ganz großen Leistung von Frau Dr. Schmied als Kulturministerin? Wird sie noch einen Satz lernen? Etwa diesen: Die nächste Bundesregierung müsse die soziale Lage von Kunstschaffenden sofort konkret und nachhaltig verbessern.

Wer aber schon Bildung über Wirtschaftskrise und Solidarbeitrag denkt und verhandelt, von der kann durchaus erwartet werden, auch Kunst und Kultur qua Wirtschaftskrise zu vernichten. Sollten, noch ein weiterer Papageienspruch:  »in Zeiten wie diesen« nicht auch Kunstschaffende ihren Solidarbeitrag leisten? Es gibt noch viele und noch Ärmere, die einzig solidarisch zu sein haben — Frau Dr. Schmied, nicht?

Eine Korrektur ist anzubringen. Frau Kunstministerin Dr. Claudia Schmied hat in zwei Regierungen bereits mehr geleistet als ein Papagei je, wie ihm unterstellt wird, zu leisten vermag: sie hat nämlich schon viele und sogar ganze Sätze gelernt.

Und auf Fragen gibt es immer mehr Antwortmöglichkeiten. Auch diese: Es kann kein Papagei sein, der die Ministerin gibt. Weil das Erheiternde fehlt gänzlich.

Posted in: Politik