Hauptquartier NR

Posted on 22. Februar 2009

10


Es würde nicht zum Wundern veranlassen, würde herausgefunden werden, daß radikal deutschorientierte Nationale das österreichische Parlament bereits als  »Hauptquartier NR« verstehen und als solches in ihren Plänen eingezeichnet haben.

Denn auch Künstler, die von der FPÖ in das Parlament eingeladen werden, können diesen Eindruck nur mehr erhöhen. Wie M. Odin Wiesinger. In der »Neuen Freien Zeitung« vom 23. Oktober 2008, Ausgabe Nr. 43, ist, also wenige Tage vor der Wahl von Dr. Martin Graf zum dritten NR-Präsidenten,  zu lesen:

Kunst im Parlament. Es ist mittlerweile Tradition, daß der Freiheitliche Parlamentsklub Künstlern eine Plattform bietet. Doch anders als bei linken Künstlern, die u.a. ihren Mist, wie Blut, Fäkalien (siehe z.B. die Ergüsse eines Hermann Nitsch), als „Kunst“ verkaufen, bietet die FPÖ echten Künstlern Gelegenheit, ihre Werke auszustellen. Derzeit sind Bilder und Skulpturen des Künstlers Odin Wiesinger, eines Malers, Graphikers und Bildhauers, zu bewundern. Bei der Präsentation letzten Mitwoch, zu der mehrere hundert Gäste gekommen waren, gab es lobende Worte von HC Strache und NAbg. Gerhard Kurzmann für die besonderen Begabungen von Odin Wiesinger.

Die Bezeichnung »linke Künstler« ist  eine milde zu nennende. Aber M. Odin Wiesinger kann menschgemäß als Künstler und somit Experte viel genauer definieren, in welcher Art diese Künstler produzieren. Und er bestimmt in einem Interview für die »Junge Freiheit«, Ausgabe 26/98 vom 19. Juni 1998:

Die gegenwärtige, offizielle „Kunst-Szene“? Kurz gesagt, ist das zum überwiegenden Teil für mich die Diktatur des Häßlichen, Minderwertigen, Würde- und Maßlosen! Verschüttete und verschmierte Farbe nach Art der Primaten [Hervorhebung B.K.] in der Malerei, Pornographie und Gestammel auf den Bühnen. Das ließe sich in allen Bereichen beliebig fortsetzen. Leider!

Diesem Interview darf auch entnommen werden, zu welcher Art von Kunstproduktion M. Odin Wiesinger selbst zugerechnet werden darf.

Der Künstler Odin Wiesinger scheint ganz gegen den Strom seiner Zeit zu schwimmen. Seine in warme Farben getauchten Gemälde zeigen Burschenschafter, typisierte Landschaften oder germanische Götterfiguren. Wiesingers Erzeugnisse scheinen beeinflußt von der Kunst der Jahrhundertwende, von der alpenländischen Tradition und expressionistischen Werken.

WIESINGER: Nun heiße ich Odin und bin zudem Mitglied in einer Pennalen Burschenschaft.

Aber es ist nicht so, daß nach diesen Verbindungen gesucht wird, diese werden geradezu aufgedrängt. Hier etwa von einem Kommentator. Zu
M. Odin Wiesinger. Für den vor Jahren schon ein freiheitlicher Burschen-schafter den Ehrenschutz für eine Ausstellung in Kärnten übernommen hatte: Herbert Haupt. Das Gedächtnis wollte aber oder konnte nicht behalten, welche Regierungsposition Herbert Haupt einst als Dr. Wolfgang Schüssel Bundeskanzler und Dr. Josef Pröll …

Posted in: Politik